Die Liquidation gibt die Möglichkeit das letzte Kapitel der GmbH selbst zu schreiben

Zu erkennen, dass die eigene GmbH nicht mehr aus den roten Zahlen gerettet werden kann und die Geschäftstätigkeit beendet werden muss, gehört zu den Erkenntnissen, die immer als schmerzhaft in Erinnerung bleiben werden. Die nächsten Schritte entscheiden jedoch darüber, wie in der Zukunft an diese Zeit zurückgedacht wird. Wer sich für die Beantragung der Insolvenz entscheidet, merkt schnell, dass der Insolvenzverwalter das Ruder an sich reißt und der eigene Handlungsspielraum de facto nicht mehr vorhanden ist. Um dies zu ändern, ist es vielfach sinnvoller den Weg der Liquidation einzuschlagen. Hierbei bleibt den Anteilseigner die Möglichkeit selbst die Verantwortung für den Verkauf der Vermögenswerte der GmbH zu tragen. Als Liquidator kann der Geschäftsführer oder einer der Gesellschafter bestimmt werden, womit diese verantwortungsvolle Aufgabe nicht in die Hände eines Fremden fällt. Das gibt die Möglichkeit die GmbH mit ebenso viel Engagement zu beenden als in der Anfangsphase unter Beweis gestellt wurde.

Der Abschluss bildet auch die Basis für den Neuanfang

Einer der Gründe, warum sich viele Geschäftsführer ebenfalls bereiterklären die Rolle des Liquidators auszufüllen, liegt im Ende der Liquidation begründet. Alle finanziellen Mittel der GmbH, die nicht zur Begleichung der Forderungen der Gläubiger aufgewendet werden mussten, werden unter den Anteilseignern aufgeteilt. Wer bereits eine neue Geschäftsidee vor Augen hat, verfügt somit bereits über ein finanzielles Polster, um diese Ziele zu verwirklichen. Vereinfacht wird der Neuanfang nach einer Liquidation ebenfalls durch die fehlenden Hindernisse der Insolvenz. Findet sich der eigene Name in Zusammenhang mit einer Firmenpleite, hat dies auch für die Bonität weitreichende Folgen. Fehlen diese Hindernisse, ist es deutlich einfacher den beruflichen Neuanfang auf ein solides Fundament zu stellen.

Eine umfassende Beratung hilft das Vorgehen gezielter zu planen

Obwohl die einzelnen Schritte der Liquidation sehr genau vorgegeben sind, ist es dennoch hilfreich sich mit der Hilfe eines Unternehmensberaters, die Ziele, die mit einer Liquidation verbunden sind noch einmal vor Augen zu führen. Das trägt dazu bei, alle Anteilseigner in ein Boot zu holen, um bis zum Ende der Liquidation weiterhin an einem Strang zu ziehen. Erfahre Unternehmensberater finden sich in jeder Großstadt, sodass es nicht lange dauert einen kompetenten Ansprechpartner zu finden.

Die Liquidation gibt die Möglichkeit das letzte Kapitel der GmbH selbst zu schreiben
Scroll to top